Datenschutz

„Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG.“
So nennt sich die Datenschutz-Grundverordnung schick in EU-Amtssprache.
Am 25. Mai tritt sie in Kraft.

„Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist eine Verordnung der Europäischen Union, mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht werden. Dadurch soll einerseits der Schutz personenbezogener Daten innerhalb der Europäischen Union sichergestellt, andererseits der freie Datenverkehr innerhalb des Europäischen Binnenmarktes gewährleistet werden.
Die Verordnung ersetzt die aus dem Jahr 1995 stammende Richtlinie 95/46/EG zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr.“1.

Bei unserem Hilfeträger herrscht seit Wochen helle Aufregung! Nach dem DSGVO mache sich strafbar, wer nach dem 25.05.2018 noch personenbezogene Daten (z.B. Unterlagen, Gutachten, Hilfeplan-Berichte) unverschlüsselt versende.
Abhilfe böten da verschlüsselter Email-Versand oder das gute alte Fax.

Auch die Kommunikation – mit Kolleg*innen, wie auch mit den untergebrachten Jugendlichen – über unverschlüsselte Kanäle wie z.B. WhatsApp stehe in Frage.

Noch ist nicht ganz klar, wie beim Hilfeträger damit umgegangen werden wird. Aber: Elvis‘ Papa hält Sie auf dem Laufenden!

Frage des Tages

Ist das Hilfesystem auf die Anforderungen aus der, am 25.05.2018 in Kraft tretenden, Datenschutz-Grundverordnung eingestellt?

Fußnoten:

  1. Quelle: www.wikipedia.org

Schreibe einen Kommentar